Tiere im Dorf e.V. – Förderverein zur Integration alter und gefährdeter Nutztierrassen auf Dörentruper Höfen –

Der Verein „Tiere im Dorf e.V.“ wurde 1998 in Dörentrup gegründet.

Der Verein verfolgt das Ziel, die regionalen Stärken und Besonderheiten der landwirtschaftlichen Strukturen sowie die Artenvielfalt vor allem alter und gefährdeter Haustierrassen touristisch zu integrieren. Die Aktivitäten und bestehenden Angebote für Touristen unter dem Thema „Alte und gefährdete Haustierrassen auf Dörentruper Höfen“ sorgen seitdem in der Öffentlichkeit für sehr viel Aufmerksamkeit und positiven Zuspruch.

Die derzeit 108 Mitglieder engagieren sich für

  • die Integration und Erhaltung gefährdeter Nutztierrassen
  • die Stärkung des Naturschutzes
  • die Förderung traditioneller Hofprodukte
  • den Einsatz gefährdeter Tierrassen in der Landschaftspflege
  • die Vermittlung von Freude an artgerechter Tierhaltung und
  • eine Information über gefährdete Nutztierrassen.
  • Alte Haustierrassen stellen eine Genreserve dar, haben kulturhistorischen Wert und sind optisch sehr attraktiv. Sie prägen das Ortsbild.

Vereinsvorsitzender ist Herr Dr. Rudolf Diekmeier, sein Stellvertreter ist Herr Dr. Cord Stoyke. Komplettiert wird der Vorstand durch Herrn Hartmut Pieper als Kassierer und Frau Sandra Dalbke als Schriftführerin.

Vereinssitz ist die „Stallscheune“, Försterweg 9, 32694 Dörentrup. Es handelt sich hierbei um den ehemaligen Meierhof in Wierborn, der durch die Arbeit vieler Hände (arbeitslose Jugendliche aus der Umgebung, Vereinsarbeit, kommunale Hilfe und das heimische Handwerk) im Jahr 2003 in Schwelentrup an der Musikmuschel wieder aufgebaut wurde.

Stellvertretend für viele andere vom Aussterben bedrohte Tierarten wird nachfolgend die Lippe-Gans vorgestellt:

Kennzeichen:

Weiße, mittelhoch stehende Landgans von mittlerem Ge­wicht mit guten Nutzeigenschaften. Farbe weiß; be­son­deres Merkmal ist der dreikantige Schnabel mit auf­sprin­genden Nasenlöchern. Gewicht der Ganter 6,5 bis 7 kg, Gänse bis 6 kg. Schalenfarbe der Eier weiß.

Verbreitung:

Ostwestfalen-Lippe

Herkunft:

Die Blütezeit der über 130 Jahre alten Landgans­rasse lag in der Zeit zwischen der Jahrhundertwende und dem zweiten Weltkrieg mit Höchstbeständen von etwa 70.000 Tieren. Sie entstand durch die Einkreuzung von Diepholzer Gänsen in die vor­handenen grauen und weiß-grauen Landgänse der Region der Lippeflussniederung bei Paderborn und Soest.

Eigenschaften / Leistung:

Mittelschwerer Landganstyp mit guten Nutzeigen­schaften. Sie ist ein ausgesprochenes Weidetier mit guter Marschfähigkeit, frohwüchsig, anspruchslos, geringe Krankheitsanfälligkeit und wetterfest.

Besonderheiten:

Die Lippegans ist aufgrund ihrer sehr geringen Population extrem vom Aussterben bedroht. Sie überlebte viele Jahre nur bei einer einzigen Familie im Kreis Soest.

Bestand:

Sie ist akut gefährdet. Es existieren nur drei Züchter mit insgesamt 22 Tieren, davon nur sechs weibliche Zuchttiere. Die Bestandsentwicklung ist leicht zu­nehmend.

Gefährdungsgrad:

Kategorie I (extrem gefährdet) in der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen

Quelle: Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e. V. (GEH)

Nachfolgend werden einige weitere gefährdete Haus- und Wildtierrassen aufgeführt:

Galloway-Rinder
Skudden
Henne und Hahn
Gänse
Roter Milan

LEADER-Projekte

In den vergangenen Jahren hat der Verein einige LEADER-Projekte umgesetzt. Besonders hervorzuheben ist hier die Wildbeobachtungsstation , eine Plattform aus Holz, die  zum Symbol und Markenzeichen des LEADER-Prozesses in Nordlippe wurde und seit 2009 in Betrieb ist. Natur- und jagdinteressiertes Publikum findet so vermehrt in die Region. In exponierter Lage in Schwelentrup genießt der Gast bei gutem Wetter eine schöne Aussicht weit ins Land hinein. Durch Lage und Ausgestaltung der Beobachtungsplattform ergeben sich multiple Nutzungsmöglichkeiten. Besuchergruppen können unter sachkundiger Begleitung aus einem abgetrennten und geschlossenen Raum heraus heimische Wildtiere beobachten. Wanderer und Gäste können an der neuen Einrichtung rasten und die Aussicht genießen. Besonders jüngere Zielgruppen sollen für Naturerlebnisse motiviert und sensibiliert werden.

Wildbeobachtungsstation Schwelentrup
Fuchs

Als weitere umgesetzte LEADER-Projekte sind der Rast- und Kinderspielplatz im Kurpark Schwelentrup an der Stallscheune und die Errichtung des Geheges für vom Aussterben bedrohtes Sikawild (2015) zu nennen.

Im Jahr 2018 ist das LEADER-Projekt „Försterteich“ abgeschlossen worden und im Jahr 2019 ist eine Toilette für den Spiel- und Rastplatz (Einbau einer Tür an der Stallscheune und Verbindung zur bereits vorhandenen Behindertoilette) verwirklicht worden.

In der aktuellen LEADER-Förder-Periode sind derzeit noch folgende Projekte geplant, bzw. sind bereits in der Umsetzungsphase:

  • Bienenlehrpfad und Errichtung eines Bienenhaus im Kurpark Schwelentrup in Zusammenarbeit mit dem Imkerverein
  • Errichtung eines weiteren Wildgeheges für eine andere vom Aussterben bedrohte Wildart
  • Errichtung einer Aussichstplattform am Försterteich in Schwelentrup (geplant für 2020)

Veranstaltungen

Der Verein präsentiert sich im Jahr 2019 mit seinen Tieren und vielen Informationen u.a. an folgenden Veranstaltungen:

  • 9. Kalletaler Wandertag beim Schuhhaus Willer in Kalletal-Langenholzhausen, 20. Juni 2019, 10.00 – 17.00 Uhr
  • Familientag NaTour-Energie, Innovationszentrum in Wendlinghausen, 30.06.2019
  • PferdeStark in Wendlinghausen am 24.08.2019 und 25.08.2019
  • 50-Jahre-Großgemeinde Dörentrup, 07. September 2019
Kurparkfest Bad Salzuflen 2017

Auch die Geselligkeit kommt im Verein nicht zu kurz. Ein besonderes Highlight ist in jedem Jahr die Vereinsfahrt zur „Internationalen Grünen Woche in Berlin“, der weltgröten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Der Verein Tiere im Dorf e.V. hat sich dort in den vergangenen Jahren mit einem Auftritt auf der Bühne in der Nordrhein-Westfalen Halle mit einem Tierquiz präsentiert.

Es ist geplant, diese Fahrt auch im Jahr 2020 anzubieten.

Der Verein freut sich über jeden, der Zeit und Lust hat, sich in die Vereinsarbeit einzubringen und zu engagieren, um die vielfältigen Aufgaben zu erledigen. Jeder ist herzlich willkommen! Bitte sprechen Sie uns einfach an!

0 Kommentare

Es gibt bisher keine Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum Anfang